Ausbildung in Teilzeit für junge Eltern Drucken

ausbildung teilzeit

dgs_button_rot

Eltern müssen ihren Nachwuchs betreuen, unter Umständen schon mittags aus Kita oder Schule abholen und können daher oft nur eingeschränkt arbeiten. Das gilt selbstverständlich auch für junge Eltern, die sich noch in der Ausbildung befinden oder

demnächst einen Beruf erlernen möchten. Um auch jungen Eltern eine Ausbildung zu ermöglichen, besteht die Möglichkeit in der Ausbildung die Stundenzahl zu reduzieren. Wenn dich diese Möglichkeit interessiert, solltest du dich an die Beauftragten für Chancengleichheit bei deiner Arbeitsagentur wenden. Auch die Ausbildungsberater bei den Kammern (Handwerks- bzw. Industrie und Handelskammer) helfen gerne.
Bei einer Ausbildung in Teilzeit besuchen die Azubis die Berufsschule im regulären Umfang, während die Ausbildungszeit im Betrieb verringert wird. Wenn die Ausbildungszeit insgesamt nicht verlängert werden soll, so muss der Azubi in der Teilzeitausbildung mindestens 25 Stunden pro Woche im Betrieb lernen. Individuell können Azubis aber auch auf 20 Stunden verringern, dafür verlängert sich allerdings auch die Ausbildung um 1 Jahr.

Beauftragte für Chancengleichheit bei der Arbeitsagentur

Weitere DGS-Videos zum Thema "Ausbildung"