Angestellt, Freiberuflich oder Selbstständig arbeiten Drucken E-Mail

versch_moegl_arbeiten.jpg

 

 

 

 

 

 

 

dgs_button_rot_transparent.pngEs gibt verschiedene Möglichkeiten zu Arbeiten: z.B. als Angestellter, Selbständiger oder Freiberufler. Diese verschiedenen Formen der Arbeit haben natürlich auch unterschiedliche Vor- und Nachteile. Wir möchten euch auf Vibelle einen kurzen Überblick geben:

dgs_button_rot_transparent.pngAngestellter einer Firma
Als Angestellter oder abhängig Beschäftigter bist du über einen Arbeitsvertrag bei einer Firma beschäftigt. Du arbeitest eine feste Anzahl von Stunden pro Monat und die Firma zahlt dir einen monatlichen Lohn. Die Abgaben zur Sozialversicherung, wie z.B. zur Krankenversicherung, sind von deinem Gehalt bereits abgezogen, wenn es auf dein Konto überwiesen wird. Das, was du am Monatsende ausgezahlt bekommst, steht dir also voll zur Verfügung. Das ist bei Selbstständigen oder Freiberuflern anders. 

dgs_button_rot_transparent.pngFreiberufler

Freiberufler sind immer auch selbständig, aber nicht jeder Selbständige ist auch ein Freiberufler. Die Vor- und Nachteile der freiberuflichen Arbeit sind die Gleichen wie bei Selbständigen. Um als Freiberufler zu arbeiten, sind aber besondere Voraussetzungen nötig. Nur bestimmte Berufe können als Freiberufler ausgeübt werden. Für diese ist oft eine besondere berufliche Qualifikation notwendig. Freiberufler können z.B. Rechtsanwälte, Steuerberater, Ärzte, Architekten, Schriftsteller, Journalisten oder Dolmetscher sein, also Selbstständige deren Tätigkeiten wissenschaftlicher oder künstlerischer Natur sind.

dgs_button_rot_transparent.pngKein Gewerbe

Ein wichtiger Unterschied zwischen Selbständigen und Freiberuflern ist, dass Freiberufler kein Gewerbe betreiben dürfen. Sie dürfen sich also nicht auf den Kauf und Wiederverkauf von Waren spezialisieren. So kann zum Beispiel ein Apotheker nur dann Freiberufler sein, wenn er keine Apotheke betreibt.

dgs_button_rot_transparent.pngSelbstständige

Selbstständige sind Personen, die Eigentümer des Unternehmens sind, in dem sie arbeiten. Manchmal arbeiten Selbstständige alleine, das heißt, ihr Unternehmen hat keine Angestellten. Andere Selbstständige sind Chef ihrer eigenen großen Firma und haben viele Angestellte. Egal wie groß das Unternehmen eines Selbstständigen auch ist, eine wichtige Aufgabe für ihn ist die Akquise von Aufträgen. Das bedeutet, dass Selbstständige guten Kontakt zu Auftraggebern halten müssen, um Aufträge zu bekommen, Aufträge zu akquirieren. Ein Selbstständiger ohne Auftrag erhält auch keine Bezahlung.


dgs_button_rot_transparent.pngVor- und Nachteile

Das selbständige Arbeiten hat Vor- und Nachteile. Man kann sich seine Arbeitszeit selbst einteilen und nimmt nur die Arbeit an, die man machen möchte. Dafür bekommt man aber auch kein festes Gehalt und nur die Arbeiten bezahlt, die man auch geleistet hat. Auch um Sozialleistungen wie eine Kranken- oder Rentenversicherung, die sonst vom Arbeitgeber bezahlt werden, muss man sich als Selbständiger selbst kümmern.

dgs_button_rot_transparent.pngAbgaben

Da Selbständige oft hohe Ausgaben haben, z.B. die Miete von Büroräumen, Strom, Telefonkosten und Steuern, berechnen sie relativ hohe Stundenlöhne, um all diese Kosten begleichen zu können. Nachdem sie ihre Ausgaben beglichen haben, bleibt oft nicht viel mehr Gehalt als bei einem Angestellten übrig.

dgs_button_rot_transparent.pngEigeninitiative gefragt

Insgesamt müssen Selbständige sehr viel Eigeninitiative mitbringen, um in ihrer Arbeit erfolgreich zu sein. Je nachdem wie die Geschäfte laufen, kann in einem Monat viel oder wenig Geld herauskommen. Dementsprechend muss man sich als Selbständiger auch darum kümmern, Geld zurückzulegen, um auch in Zeiten mit wenigen Aufträgen genug Geld zu haben.