Die eigene Firma als Einzelunternehmung Drucken E-Mail

einzelunternehmung

dgs_button_rot

Eine Einzelunternehmung ist in Deutschland die meistgenutzte Rechtsform. Sie hat, wie der Name es bereits verrät, nur einen alleinigen Inhaber. Diese Rechtsform ist besonders gut für kleine und mittlere Firmen geeignet. Sämtliche Rechte und Pflichten, die sich aus der Einzelunternehmung ergeben, trägt der alleinige Inhaber. Er muss selbst dafür sorgen, dass genügend Kapital für den Betrieb der Firma vorhanden ist und trägt auch das gesamte Risiko.

Zu den Vorteilen eines Einzelunternehmens zählen eindeutig die alleinigen, schnellen und freien Entscheidungsmöglichkeiten. Außerdem steht dem Inhaber der gesamte Gewinn zu. Nachteil einer Einzelunternehmung ist die unbeschränkte Haftung des Inhabers. Das bedeutet, dass er sowohl mit dem Geschäftsvermögen als auch mit seinem Privatvermögen haftet.

Weitere DGS-Videos zum Thema:

Die richtige Unternehmensform

Die Personengesellschaft – Genau das richtige für meine Firma?

Was ist eine Kapitalgesellschaft?

Die Genossenschaft – Eigentümer und Kunde sein