John Goodricke - Astronom Drucken

john goodricke

dgs_button_rot

John Goodricke wurde am 17. September 1764 in Groningen geboren. In Folge einer Kinderkrankheit ertaubte er vor dem ersten Spracherwerb. Seine wohlhabenden und gebildeten Eltern schickten ihn 1772 auf eine Gehörlosenschule in Edinburgh. Diese Gehörlosenschule wurde 1760

vom Linguisten Thomas Braidwood gegründet, um gehörlosen Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Dort wurde John Goodricke von dem ebenfalls gehörlosen Schriftsteller Samuel Johnson unterrichtet. Mit 13 Jahren, des Rechnens und Schreibens kundig und in der Lage, Worte von den Lippen abzulesen sowie selber zu sprechen, schrieben ihn die Eltern 1777 an der Warrington-Akademie in Nordengland ein.
Nach Hause zurückgekehrt, begann er sich für die Beobachtung von Sternen zu interessieren. Er benutzte ein Opernglas, um die Sterne damit zu studieren. Während dieser Zeit freundete er sich mit dem Nachbarssohn an. Dessen Vater war ein begeisterter Hobbyastronom und stand mit den berühmten Astronomen der Zeit in Schriftverkehr. Er besaß in seinem privaten Observatorium ein leistungsfähiges Spiegelteleskop, das Goodricke benutzen durfte. So begann die Karriere eines begabten gehörlosen Astronomen.
1782 fand Goodricke als 18-Jähriger heraus, dass der Stern „Algol“ seine Helligkeit in festem Rhythmus verändert und schloss daraus auf einen Planeten, der Algol umkreist. Für seine Entdeckung wurde Goodricke ein Jahr später mit der Godfrey-Copley-Medaille der Royal Society geehrt. Spektroskopische Untersuchungen ein Jahrhundert später ergaben allerdings, dass Algol ein Doppelsternsystem mit einem dunkleren und einem helleren Stern ist.
Goodricke bestimmte auch die Periodendauer der Helligkeitsschwankung des veränderlichen Sterns Delta Cephei, der zu der Klasse der sogenannten Cepheiden gehört. Diese Cepheiden dienten den Astronomen als Werkzeug der Entfernungsbestimmung. Seine Berechnung erwies sich später als bis auf 2 Minuten genau - seine Instrumente: ein Opernglas und Perspektiv mit maximal 12facher Vergrößerung. Bei der Beobachtung des Delta Cephei zog Goodricke sich eine Lungenentzündung zu, an der er 1786 noch nicht einmal 22-jährig verstarb. Das Goodricke College an der University of York ist nach ihm benannt.
(Quelle: Wikipedia)

Portraits gehörloser historischer Persönlichkeiten:

Charlotte Angus Scott - Mathematikerin

Paul Ritter - Maler

Dorothy Wise - Bildhauerin

Dr. Otto Friedrich Kruse - Pädagoge

John Goodricke - Astronom (von Holger Miebach)

Eduard Fürstenberg - Königlicher Geheimsekretär