gewerkschaften_01.jpgGebärdensprachbuttonGewerkschaften

Eine Gewerkschaft ist ein Zusammenschluss von Beschäftigten. Sie vertritt die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber den Arbeitgebern.

Gewerkschaften verhandeln zum Beispiel mit den Firmen über bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter. Scheitern die Verhandlungen, so können sie auch zum Streik aufrufen, um den Arbeitgeber unter Druck zu setzen. Am Ende von Verhandlungen oder einem Streik werden dann so genannte Tarifverträge geschlossen. Die legen fest, wie viel Geld man als Beschäftigter verdient, wie lange man dafür arbeiten muss und wie viel Urlaub man nehmen kann.

gewerkschaften_02.jpgGebärdensprachbuttonZusammenschlüsse von Gewerkschaften

Es gibt Gewerkschaften, die nur eine bestimmte Berufsgruppe vertreten und andere, die Beschäftigte einer ganzen Branche vertreten. Eine bekannte Gewerkschaft ist die IG Metall, die die Arbeiter in der Metallbranche vertritt. Eine andere wichtige Gewerkschaft ist ver.di, die Gewerkschaft für alle, die in der Dienstleistungsbranche arbeiten. Es gibt aber auch Gewerkschaften, die nur einen bestimmten Beruf und keine ganze Branche vertreten. So eine Gewerkschaft ist die Pilotenvereinigung Cockpit, die nur die Interessen der Piloten vertritt. Andere Beschäftigte dieser Branche, zum Beispiel die Stewardessen, vertritt Cockpit nicht.
Einige Gewerkschaften haben sich im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) zusammengeschlossen. Der DGB vertritt die Gewerkschaften gegenüber politischen Entscheidungsträgern, wie z.B. der Bundesregierung. 

 

gewerkschaften_03.jpgGebärdensprachbuttonGeschichte

Die ersten deutschen Gewerkschaften wurden 1849 im Zuge der damaligen Revolution gegründet. Die Arbeiter hatten erkannt, dass sie als Einzelpersonen nichts gegen ihre Arbeitgeber ausrichten konnten und schlossen sich daher zusammen. In der Folgezeit wurden sie durch die Obrigkeit stark behindert und zeitweise sogar verboten: Unter Bismarck waren gewerkschaftliche Aktivitäten von 1878 bis 1890 generell verboten. Im Nationalsozialismus wurden Gewerkschaftsführer in Konzentrationslager gesperrt und alle Gewerkschaften verboten.
Heute kann jeder Arbeitnehmer Mitglied in einer Gewerkschaft werden. Zurzeit sind 20% aller Arbeitnehmer in Deutschland Mitglieder. Das sind etwa 8 Millionen Menschen.
Gewerkschaftsmitglied zu sein ist sinnvoll, weil nur Gewerkschaftsmitglieder ein Recht auf die Leistungen haben, die in einem Tarifvertrag vereinbart sind.