Studium an einer Fachhochschule Drucken E-Mail
studium_an_einer_fachhochschuledgs_button_blau Die Fachhochschule ist eine auf praktische Anwendung des Lernstoffs ausgerichtete Hochschule. Was bedeutet das?

Es gibt dort einen festen Stundenplan, wie in der Schule, allerdings sind die Unterrichtsinhalte schwieriger. Außerdem werden die Unterrichtsinhalte praktisch umgesetzt, also in Form von Arbeiten oder Projekten. Das bedeutet zum Beispiel, dass ein Design-Student der Fachhochschule ein Modell von seiner Idee abliefern muss, z.B. für einen neuen Stuhl. Er kann so überprüfen, ob seine Ideen auch bei der Herstellung des Stuhles umsetzbar sind. Vorher hat er beim Werkunterricht gelernt mit Holz oder anderen Materialien um zu gehen.

dgs_button_blau Um an einer Fachhochschule studieren zu können, muss man ein Abitur oder ein Fachabitur haben. Außerdem kann man ein fachspezifisches Studium an einer Fachhochschule aufnehmen, wenn man vorher eine Berufsausbildung absolviert hat. Das Studium an einer Fachhochschule dauert in der Regel 8 Semester. Man erhält danach als akademischen Grad ein Diplom mit Angabe der Fachrichtung (z.B. Diplom-Ingenieur oder -Kaufmann).  Seit 2000 werden im Zuge einer Umstrukturierung zunehmend die international anerkannten akademischen Grade Bachelor und Master verliehen. Den Bachelor erhält man nach 6-8 Semestern, studiert man dann weiter, kann man nach weiteren 2-4 Semestern den Master erhalten.

dgs_button_blau An Hochschulen gibt es verschiedenen Arten von Härtefallregelungen für Behinderte, z.B. damit man schneller einen Studienplatz oder Seminarplatz bekommt oder Bafög-Zuschüsse erhält usw. Auf Härtefallregelungen gehen wir in einem gesonderten Artikel ein.

dgs_button_blau Wenn Ihr euch an einer bestimmten Fachhochschule einschreiben wollt, so wendet euch frühzeitig an die dortige Studienberatung. Außerdem ist es immer sinnvoll, sich nach gehörlosen Studeten und deren Erfahrungen zu erkundigen. Weiter Informationen über Fachhochschulen findet ihr hier .