Rente und Nebenverdienst Drucken E-Mail

rente_nebenverdienst

dgs_button_gruen_transparent

Viele Rentner müssen – oder wollen – Geld für ihren Lebensunterhalt hinzuverdienen. Für Ruheständler, die eine normale Altersrente ohne Abschläge erhalten, ist ein Nebenverdienst in unbeschränkter Höhe erlaubt. Wer eine vorgezogene Altersrente erhält, muss jedoch das Einkommen aus dem Nebenjob

mit seinen Rentenansprüchen verrechnen. Die komplizierten Regeln dafür erläutert eine Broschüre der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Wer nur einen Minijob hat, bekommt in jedem Fall seine volle Rente ausbezahlt. Liegt das Nebeneinkommen regelmäßig über 400 Euro, werden hingegen Abschläge fällig. Dabei gilt: Je höher das Einkommen vor Renteneintritt war, desto mehr dürfen Rentner ohne Abschläge hinzuverdienen. Die exakten Hinzuverdienstgrenzen teilt die Rentenversicherung im Rentenbescheid oder auf Anfrage mit.

Broschüre „Altersrentner: So viel können Sie hinzuverdienen“