Privatfotos oder Videos auf dem Firmenrechner speichern (4/6) Drucken E-Mail

pc_arbeitsplatz1

dgs_button_gruen_transparentDas Speichern privater Daten auf dem Firmenrechner ist zunächst einmal kein Grund für eine Kündigung. Das gilt auch dann, wenn die Firma es untersagt hat, private Daten dort zu speichern. Eine Kündigung oder Abmahnung, weil ein Arbeitnehmer private Daten auf dem Firmenrechner gespeichert hat, ist allerdings möglich. Dazu muss aber erst geprüft werden,

ob diese Speicherung Interessen des Arbeitgebers verletzt hat. Eine solche Verletzung liegt vor, wenn zum Beispiel Software aus dem Internet heruntergeladen wurde (Virengefahr) oder rechtswidriges Material, wie zum Beispiel illegal heruntergeladene Videos, gespeichert wurde.
Urteil des Bundesarbeitsgerichtes

Weitere Artikel zum Thema:

Darf der Chef deine Mails lesen?

Ist Cybermobbing ein Grund zur Kündigung?

Darf mein Chef mich mit einer Videokamera überwachen?

Muss ich mich für die Internetseite meiner Firma fotografieren lassen?

Darf ich ein Gespräch mit meinem Chef heimlich aufnehmen?