Mutterschutz: Welche Fristen gelten für mich? Drucken E-Mail

welche_fristen

dgs_button_gruen_transparent.pngSechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und acht Wochen danach werden schwangere Arbeitnehmerinnen von der Arbeit freigestellt– es sei denn sie arbeiten auf eigenen Wunsch weiter. Bei Früh- oder Mehrlingsgeburten verlängert sich die Zeit nach der Geburt auf zwölf Wochen. Wenn das Kind vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt kommt, so verlängert sich der Mutterschutz um diese Zeit. Das bedeutet, die schwangere Frau hat in jedem Fall Anspruch auf mindestens 14 Wochen Mutterschutz.