Mutterschutz: Wie viel Geld bekomme ich? Drucken E-Mail

wie_viel_geld

dgs_button_gruen_transparent.pngWenn Du Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse bist, erhältst Du Dein gesamtes Nettogehalt weiter. Die Krankenkasse zahlt davon maximal 13 Euro/Tag. Reicht dies nicht zur vollständigen Deckung aus, legt der Arbeitgeber die Differenz drauf. Berechnungsgrundlage ist das Einkommen drei Monate vor dem Tag, an dem Du letztmalig Dein Gehalt bezogen hast.

dgs_button_gruen_transparent.pngWenn Du privat versichert bist oder geringfügig Beschäftigt (Minijob), erhältst keinen Tagessatz von der Krankenkasse, sondern stattdessen nur einmal 210 Euro vom Bundesversicherungsamt. Dein Arbeitgeber bezahlt zwar die Differenz zu Deinem Nettogehalt, aber er berechnet seinen Zuschuss so, als wärst Du gesetzlich versichert und bekämst den üblichen Kassensatz.

dgs_button_gruen_transparent.pngWenn Du arbeitslos bist und bei Beginn der Schutzfrist gesetzlich krankenversichert bist, erhältst Du Mutterschaftsgeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes, der Arbeitslosenhilfe oder des Unterhaltsgeldes, das Du vor der Schwangerschaft bezogen hast.


dgs_button_gruen_transparent.pngWenn Du Studentin bist, dann gibt es leider keine direkte Förderung, das heißt, es werden keine erhöhten Bafög-Sätze gezahlt. Du bekommst allerdings bis zu drei Monaten weiter Bafög, wenn Du in Folge der Schwangerschaft nicht an der Ausbildung teilnehmen kannst. Dauert die Unterbrechung länger, muss beim Studentenwerk der Hochschule eine Beurlaubung beantragt werden.