Arbeit und Familie
Einführung: Mutterschutz Drucken E-Mail

mutterschutz 

dgs_button_gruen_transparent.pngWenn Du in einem Arbeitsverhältnis stehst und schwanger bist, gelten für Dich besondere Schutzbedingungen. Der Arbeitgeber ist aufgrund verschiedener Gesetze verpflichtet die Gesundheit von Mutter und Kind zu schützen. Das wichtigste Gesetz stellt das Mutterschutzgesetz dar.

Weiterlesen...
 
Wann muss ich den Arbeitgeber über meine Schwangerschaft informieren? Drucken E-Mail

wann_arbeitgeber_informieren

dgs_button_gruen_transparent.pngWenn Du schwanger bist, bist Du zu keiner Zeit verpflichtet, Deinen Arbeitgeber über Deine Schwangerschaft zu informieren. Der Gesetzgeber empfiehlt es trotzdem, damit Du als Schwangere mit möglichst viel Rücksicht am Arbeitsplatz rechnen kannst. Ein weiterer Vorteil für Dich ist, dass der Arbeitgeber verpflichtet ist, die Schutzvorschriften einzuhalten, sobald er von Deiner Schwangerschaft erfährt.

 
Mutterschutz: Welche Ersatztätigkeiten darf man mir zuweisen? Drucken E-Mail

welche_erstatztaetigkeiten

dgs_button_gruen_transparent.pngEiner schwangeren Arbeitnehmerin, die ihren gewohnten Job wegen der Schutzvorschriften nicht mehr ausüben darf, kann vom Arbeitgeber eine Ersatztätigkeit zugewiesen werden. Diese darf jedoch nicht mit Einkommenseinbußen verbunden sein. Außerdem muss der Arbeitgeber darauf achten, dass die neue Tätigkeit nicht derart unter dem bisherigen Niveau der Aufgaben liegt, dass sie als Kränkung verstanden werden kann.

 
Mutterschutz: Welche Fristen gelten für mich? Drucken E-Mail

welche_fristen

dgs_button_gruen_transparent.pngSechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und acht Wochen danach werden schwangere Arbeitnehmerinnen von der Arbeit freigestellt– es sei denn sie arbeiten auf eigenen Wunsch weiter. Bei Früh- oder Mehrlingsgeburten verlängert sich die Zeit nach der Geburt auf zwölf Wochen. Wenn das Kind vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt kommt, so verlängert sich der Mutterschutz um diese Zeit. Das bedeutet, die schwangere Frau hat in jedem Fall Anspruch auf mindestens 14 Wochen Mutterschutz.

 
Mutterschutz: Welche Schutzvorschriften gelten für mich am Arbeitsplatz? Drucken E-Mail

welche_schutzvorschriften

dgs_button_gruen_transparent.pngDas Mutterschutzgesetz verbietet Schwangeren schwere körperliche Arbeit zu verrichten. Zudem dürfen Schwangere nicht mit gesundheitsgefährdenden Stoffen oder Strahlen, Staub, Gasen und Dämpfen in Kontakt kommen. Das Gesetz schreibt außerdem vor, dass Arbeitnehmerinnen, die vorwiegend im Stehen arbeiten, zwischendurch sitzen dürfen, und solche die im Sitzen tätig sind, Unterbrechungen zum Stehen und Laufen brauchen.

Weiterlesen...
 
Besteht während der Schwangerschaft Kündigungsschutz? Drucken E-Mail

besteht_kuendigungsgefahr

dgs_button_gruen_transparent.pngWährend Schwangerschaft, Mutterschutz und Erziehungsurlaub besteht Kündigungsschutz. Dies schließt auch eine eventuelle Teilzeitbeschäftigung ein. Für Väter oder Adoptiveltern gilt dies nur für die Zeit des Erziehungsurlaubs.
Firmen, die zehn oder weniger Mitarbeiter haben und deshalb nicht an das Kündigungsschutzgesetz gebunden sind, dürfen einer Mitarbeiterin vom Beginn der Schwangerschaft bis vier Monate nach der Entbindung nicht kündigen.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 5