Kann die Lohnfortzahlung verweigert werden? Drucken E-Mail

06-keine_lohnfortzahlung

dgs_button_gruen_transparent.pngWenn du selbst an der Erkrankung schuld bist, kann dein Arbeitgeber eine Lohnfortzahlung ablehnen. Wenn du z.B. betrunken Auto fährst, dabei einen Unfall baust und dich verletzt, dann kann dein Arbeitgeber eine Lohnfortzahlung verweigern.

Das kann er auch bei bestimmten Sportverletzungen: Wenn z.B. ein trainierter junger Arbeitnehmer sich beim Fußball verletzt, muss der Arbeitgeber weiterhin Lohn zahlen. Passiert das Gleiche einem kurz vor der Rente stehenden untrainierten Arbeitnehmer, so kann der Chef eine Lohnfortzahlung verweigern.

Weitere Artikel zum Thema "Krankheit":

Wann bin ich zu krank, um zur Arbeit gehen zu können?

Krankmeldung: Was muss ich beachten?

Wann brauche ich einen Krankenschein?

Arbeitsunfähig – und ins Kino gehen?

Wie lange wird dein Gehalt bei Krankheit weiter gezahlt?

Während der Arbeitszeit zum Arzt?

Was passiert bei andauernden gesundheitlichen Problemen?

Kündigungsgrund Krankheit! Gibt es das?