Schwanger im Minijob? Drucken E-Mail

08_minijob

dgs_button_gruen_transparent.pngDein Arbeitgeber kann sich diese Kosten erstatten lassen. Alle Arbeitgeber müssen dafür eine Umlage bezahlen. Wenn nun einem Arbeitgeber Kosten für Krankheit oder Schwangerschaft entstehen, dann kann er sich diese Kosten aus dem Topf in den die Umlagen einbezahlt werden, erstatten lassen.

Diese Umlagen sind grundsätzlich sowohl für 400- Euro-Minijobber als auch für kurzfristige Minijobber zu entrichten. Die Umlagebeträge sind vom Arbeitsentgelt aller Arbeitnehmer zu bemessen. Die Knappschaft führt die Ausgleichsversicherung für alle Minijobber durch, unabhängig davon, bei welcher Krankenkasse der Minijobber versichert ist.

Weitere Artikel zum Thema "Minijob":

Was ist ein Minijob?

Minijob in einem Privathaushalt: Wie werde ich angemeldet?

Minijob: Was geschieht nach der Anmeldung?

Wie viele Stunden muss ich für 400 Euro arbeiten?

Wie viel Steuern muss ich zahlen?

Krank im Minijob?

Gilt der Mutterschutz auch für Minijobberinnen?

Mehrere Minijobs gleichzeitig machen?

Minijob und angestellt sein?

Minijob für zwei Monate

Rentenanspruch durch Minijobs?

Rentenversicherungsbeiträge aufstocken?

Urlaubsanspruch im Minijob

Weihnachtsgeld im Minijob?

dgs_button_grau_transparent.png

Ein Link funktioniert nicht? Bitte meldet uns den Fehler an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.