Rentenversicherungsbeiträge aufstocken? Drucken E-Mail

13_minijob

dgs_button_gruen_transparent.pngUm Deine Rentenversicherungsbeiträge aufzustocken, musst Du die Differenz zwischen den Abgaben des Arbeitgebers zur Rentenversicherung und dem vollen Rentenversicherungssatz von 19,5 Prozent ausgleichen. 

 

Das heißt, Du musst die Differenz von derzeit 7,5 Prozent zwischen dem zwölfprozentigen Pauschalbetrag des Arbeitgebers und dem vollen Rentenversicherungsbetrag (19,5 Prozent) selbst bezahlen.


dgs_button_gruen_transparent.pngUm die Rentenversicherungsbeiträge aufzustocken, musst Du gegenüber Deinem Arbeitgeber schriftlich auf die Rentenversicherungsfreiheit verzichten. Dein Arbeitgeber zieht Dir dann diesen zusätzlichen Anteil vom Verdienst ab und leitet ihn an die Minijob-Zentrale weiter. Allerdings musst Du Dir das gut überlegen, weil Du diese Änderung für die Dauer Deines Beschäftigungsverhältnisses nicht mehr ändern kannst. Endet Dein Beschäftigungsverhältnis und findest Du einen neuen Minijob, dann musst Du die Erklärung erneut abgeben. Hast Du mehrere Minijobs, kannst Du nur für alle einheitlich auf die Versicherungsfreiheit verzichten und nicht nur für einen einzelnen.

Weitere Artikel zum Thema "Minijob":

Was ist ein Minijob?

Minijob in einem Privathaushalt: Wie werde ich angemeldet?

Minijob: Was geschieht nach der Anmeldung?

Wie viele Stunden muss ich für 400 Euro arbeiten?

Wie viel Steuern muss ich zahlen?

Krank im Minijob?

Gilt der Mutterschutz auch für Minijobberinnen?

Schwanger im Minijob?

Mehrere Minijobs gleichzeitig machen?

Minijob und angestellt sein?

Minijob für zwei Monate

Rentenanspruch durch Minijobs?

Urlaubsanspruch im Minijob

Weihnachtsgeld im Minijob?

dgs_button_grau_transparent.png

Ein Link funktioniert nicht? Bitte meldet uns den Fehler an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.