Urlaubsanspruch in der Probezeit Drucken E-Mail

urlaub probezeit

dgs_button_gruen_transparent

In Deutschland abgeschlossene Arbeitsverträge enthalten zumeist eine Vereinbarung über eine Probezeit. Hat der Arbeitnehmer in dieser Zeit bereits einen Anspruch auf Urlaub?

Ja, denn der Arbeitnehmer erwirbt mit jedem Arbeitstag einen kleinen Teil seines jährlichen  Urlaubsanspruches. Hat ein Arbeitnehmer zum Beispiel 20 Tage Urlaub pro Jahr, so erwirbt er mit jedem Monat im Betrieb 1,67 Tage Urlaubsanspruch (20 Tage : 12 Monate = 1,67 Tage Urlaubsanspruch/Monat). Nach drei Monaten hat ein Arbeitgeber mit 20 Tagen Urlaub pro Jahr also bereits einen Anspruch von 5 Urlaubstagen erarbeitet (1,67 Urlaubstage x 3 Monate = 5,01 Urlaubstage).

Als Arbeitnehmer hast du also bereits in der Probezeit ein Anrecht auf Urlaub. Doch ist es sinnvoll in der Probezeit Urlaub zu beantragen?
Die Probezeit soll dazu dienen, dass Arbeitgeber und- nehmer sich kennenlernen und abschätzen können, ob beide auf Dauer miteinander arbeiten können. Daher ist es sicher sinnvoller, wenn der Arbeitnehmer in der Probezeit lückenlos im Betrieb anwesend ist. Wurde bereits vor Antritt des Arbeitsverhältnisses ein Urlaub gebucht oder geplant, so ist es sicherlich sehr sinnvoll diesen Umstand bereits vor Unterzeichnung des Arbeitsvertrages zu besprechen.

Übrigens: Bei einer Kündigung während der Probezeit muss der noch zustehende Resturlaub vom Arbeitgeber gewährt werden. Ist dies nicht möglich, muss der Urlaub ausbezahlt werden.