Berufliche Rehabilitation - Was ist das? Drucken E-Mail

berufliche_rahabilitation

dgs_button_gruen_transparent.pngBerufliche Rehabilitation bedeutet ganz allgemein die Wiederherstellung der Teilhabe am Arbeitsleben. Dabei wird die Arbeitsfähigkeit erhalten, verbessert oder wiederhergestellt.

 

Menschen, die länger als sechs Monate erkranken oder dauerhaft gefährdet sind zu erkranken, können Leistungen der beruflichen Rehabilitation beantragen. Die Erkrankungen können körperlicher, geistiger oder seelischer Art sein. Die Wiedereingliederung und Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben wird in Deutschland durch das Sozialgesetzbuch IX geregelt.

dgs_button_gruen_transparent.pngBehinderte, die Arbeitslosengeld II (Grundsicherung für Arbeitssuchende = Hartz IV) erhalten, bekommen zwar Unterhalt von den ARGEN bzw. Sozialämtern der jeweiligen Kommune, Rehabilitationsträger für die Teilhabe am Arbeitsleben ist aber die Arbeitsagentur. Sie stellt den Rehabilitationsbedarf fest und macht einen Eingliederungsvorschlag.

Einen Antrag auf Leistungen zur beruflichen Rehabilitation stellt man bei den Reha-Servicestellen. Eine Übersicht dieser Servicestellen findet ihr hier.

dgs_button_gruenHinter diesem Link findest du Beispiele (in Schriftsprache), die dir helfen können, herauszufinden, wann du Anspruch auf einen Dolmetscher hast www.deutsche-gesellschaft.de


dgs_button_gruenHier findest du den Gesetzestext des SGB IX .

 

dgs_button_gruen Hier findest du ein PDF-Dokument mit Informationen darüber, was für Auswirkungen das SGB IX für Gehörlose und Schwerhörige hat

 

dgs_button_gruen Hier findest du ein PDF-Dokument mit Fragen und Antworten für die Praxis zur Umsetzung des SGB IX .

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Was ist das Sozialgesetzbuch IX (SGB IX)?

Neuer Flyer: Leistungen für gehörlose Menschen

Der Nachteilsausgleich

Der Nachteilsausgleich für Studierende

Informationen zum SGX IX - Teil 1

Informationen zum SGX IX - Teil 2

Berufliche Rehabilitation - Was ist das?