Fahrtkosten als Werbungskosten Drucken E-Mail

fahrkosten_werbungskosten

dgs_button_gruen_transparent.pngSchwerbehinderte Steuerpflichtige (mindestens 70 GdB oder mindestens 50 GdB mit Merkzeichen „G“) können die Hin- und Rückfahrt zum Arbeitsplatz in der Einkommenssteuererklärung als Werbungskosten angeben – Nichtbehinderte nur die Hinfahrt. Pro Kilometer werden 0,30 € berechnet.

Bei 30 Fahrtkilometern (Hin- und Rückfahrt) und 230 Arbeitstagen/Jahr sind das 2070 Euro, für die man keine Steuern zahlen muss. Wer keinen Führerschein hat oder aufgrund seiner Behinderung (z.B. Taubblindheit) nicht selbst fahren kann, kann von einer anderen Person zur Arbeit gefahren werden. Dann kann man 4 Fahrten pro Arbeitstag angeben (2x Hin- und 2x Rückfahrt).

dgs_button_gruen_transparent.png

 

WICHTIG:

Liebe Vibelle-User,

da wir keine Steuerfachleute sind, können wir keine Garantie für Steuertipps übernehmen. Am besten lasst ihr euch bei eurer Steuererklärung von einem Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein unterstützen.

Euer Team von Vibelle