BWL - Kurs I Unternehmens- formen - Kapitel 3 - Kapital-gesellschaft - Lektion 2 - AG

Ist die AG die richtige Unternehmensform für Eva
und Michael? dgs_button_purpur_transparent.png                   

Eva, Michael und Martin überlegen, ob die AG die richtige Unternehmensform für die Gebärdensprachschule ist. 

k01-4_10_a.png
Vorteile
k01-4_10_b.png
Nachteile

Die AG haftet nur mit ihrem Gesellschaftsvermögen. Außerdem können Aktien leicht übertragen werden, weil keine notarielle Beurkundung für die Übertragung notwendig ist.


Das erforderliche Grundkapital von 50.000 €


aufwändiger Gründungsablauf


Außerdem ist mehr Organisationsaufwand notwendig, weil drei Gremien (Vorstand, Aufsichtsrat, Hauptversammlung) nebeneinander arbeiten.
Eva, Michael und Martin müssen sich nun entscheiden, ob eine AG die richtige Unternehmensform für die Gebärdensprachschule ist.
Martin glaubt, dass die AG ein „zu großer“ Aufwand für die „kleine“ Gebärdensprachschule ist.
Eva und Michael stimmen Martin zu. 

                                                                
Nav Prev Nav Next
  1. AG - Übersicht
  2. Hintergrundgeschicht...
  3. Gründung 1
  4. Gründung 2
  5. Gründung 3
  6. Organe der AG
  7. Vorstand 1
  8. Vorstand 2
  9. Vorstand 3
  10. Vorstand 4
  11. Aufsichtsrat 1
  12. Aufsichtsrat 2
  13. Hauptversammlung 1
  14. Hauptversammlung 2
  15. Rechte der Aktionär
  16. Aktionär 2
  17. Haftung
  18. Gewinn- und Verlustv...
  19. Gewinn- und Verlustv...
  20. Gewinn- und Verlustv...
  21. Auflösung
  22. Kleine AG
  23. Überblick 1
  24. Überblick 2
  25. Hintergrundgeschicht...
  26. Übung 1
  27. Übung 2
  28. Übung 3
  29. Übung 4
  30. Druckversion - AG