BWL - Kurs II Rechnungs-wesen - Kapitel 3 - externes Rechnungs-wesen - Lektion 5 - Zahlungs-bezogenheit

k03_symbol_rechnungswesen_k.pngAuszahlungen

dgs_button_purpur_transparent.png


Bargeld und Bankguthaben zusammen wird Zahlungsmittelbestand oder
auch "flüssige Mittel" genannt.

Bargeld + Bankguthaben = Zahlungsmittelbestand

Wenn aus der Kasse oder durch Überweisung Geld ausgegeben wird, dann
ist das eine Auszahlung. Dadurch verringert sich der Zahlungsmittelbestand.

Auszahlung = Zahlungsmittelbestand wird weniger

dgs_button_purpur_transparent.png

Auszahlungen sind:
a) Erfolgsauszahlungen:
Ausgaben für den Kauf von Gütern. Z.B. kauft die Gebärdensprachschule
        einen Beamer und Unterrichtsmaterial.
        b) Finanzauszahlungen:
        Ausgaben für Finanzleistungen. Beispiel: Rückzahlung von Krediten

 

dgs_button_purpur_transparent.png

Wichtig: Finanzauszahlungen sind erfolgsneutral. Sie haben keinen Einfluss auf den Gewinn oder Verlust. Der Erfolg des Unternehmens lässt sich nur aus den Erfolgsauszahlungen ableiten. Z.B. hat die 
        Gebärdensprachschule keinen Gewinn, wenn sie einen Kredit zurück
        bezahlt, aber auch keinen Verlust.

Nav Prev Nav Next
  1. Grundsatz der Zahlun...
  2. Auszahlungen
  3. Einzahlungen
  4. Ausgaben und Einnahm...
  5. Anpassungen
  6. Reinvermögen
  7. Ausgabe, Einnahme - ...
  8. Gewinn- und Verlustr...
  9. Zusammenhang zwische...
  10. Druckversion