Urlaub für Arbeitslose? Drucken

urlaub_fuer_arbeitslose 

 

 

 

 

 

 

dgs_button_gelb_transparentArbeitslose, die Arbeitslosengeld I (ALG I) erhalten, können für bis zu drei Wochen im Jahr in Urlaub fahren, ohne ihren Anspruch auf ALG I zu verlieren. Wichtig ist, dass der Urlaub vor Reiseantritt beim Arbeitsvermittler beantragt wird. Dabei rät die Arbeitsagentur, die Genehmigung kurzfristig zu beantragen. Denn der Arbeitsvermittler darf einer „Ortsabwesenheit“ nur dann zustimmen,

wenn im Urlaubszeitraum absehbar keine Bewerbungstermine oder Weiterbildungsmaßnahmen anstehen. Eine langfristige Urlaubsplanung ist unter diesen Umständen also nicht möglich.

Wer länger als drei Wochen verreist, bekommt grundsätzlich nur für die ersten drei Wochen ALG I. Dabei müssen Arbeitslose beachten, dass sie bei einem länger als drei Wochen andauernden Urlaub kein Geld bekommen. Zusätzlich mindert sich auch die Anspruchsdauer auf ALG I. Wer länger verreisen will oder muss, sollte möglicherweise eine vorübergehende Abmeldung vom Leistungsbezug in Erwägung ziehen. Das ist in diesem Fall vielleicht sinnvoller, als ein Urlaubsantrag.

Weitere Informationen:
http://www.arbeitsagentur.de