Erklärungen zum Film Drucken
argumentieren_01dgs_button_gelb Wenn ein Gehörloser einen Vortrag selbst vorbereitet bzw. hält, legt er meist großen Wert auf viele Beschreibungen und Details. Vor allem ist ihm wichtig, die Inhalte mit Hilfe von Grafiken oder Beispielen aus der Lebenswelt Gehörloser zu veranschaulichen,

 damit die Teilnehmer die Zusammenhänge eines Sachverhalts verstehen können. Der Aufbau ist hier oft ganz anders als bei Hörenden. Das gilt auch für spontane Unterhaltungen.

 
Bild: Vortrag eines gehörlosen Referenten 
 

dgs_button_gelbFür Gehörlose ist es also wichtig, während eines Vortrags viele Beispiele aufzuzeigen, damit die Teilnehmer den Inhalt besser verstehen können und sich in die geschilderten Situationen hinein versetzen können. Solche Vorträge passen am besten dann, wenn Gehörlose unter sich sind. Mancher Hörender könnte durch die ungewohnte Art des Vortrags bzw. Argumentation und die vielen Details verunsichert sein. Natürlich gibt es auch Hörende, die solche Vorträge gerne sehen würden. In Vorträgen gehen Gehörlose oft vom Speziellen aus und dann erst zum Allgemeinen über.

argumentieren_02dgs_button_gelb Hörende machen sich in der Regel beim Aufbau eines Vortrags eine genaue Struktur (Anfang, Mitte, Ende). Meistens haben sie einen Text, weniger Bilder und Grafiken. Hörende erzählen tendenziell einen Sachverhalt zunächst eher allgemein und gehen erst dann zum Speziellen über. Dies ist also der umgekehrte Weg wie beim Vortrag eines Gehörlosen.  

 

 

Bild: Vortrag eines hörenden Referenten