Auswirkung und Folge Drucken
ku_erwartungshaltung dgs_button_gelb Manchmal, wenn Hörende und Gehörlose in einer Sitzung (Teamsitzung, Vorstandssitzung usw.) sind, haben sie auf Grund dessen, was in ihrer eigenen Kultur eine gute Entscheidungsfindung ist, unbewusste Erwartungshaltungen aneinander. Denn sie haben nicht die volle Kompetenz in der jeweiligen Kultur bzw. der Sprache der anderen.

   


ku_zusammendgs_button_gelbManchmal erwarten Hörende unbewusst von den Gehörlosen, dass jeder Gehörlose sich alleine entscheiden würde. Umgekehrt erwarten manche Gehörlose, dass Hörende ihre Meinung mit den Meinungen der anderen (evtl. auch der anderen Hörenden) gemeinsam entwickeln.

 

 

ku_selbstndig

dgs_button_gelb Die Folge ist, dass beide Gruppen sich nicht verstehen und ärgerlich werden können über die jeweils andere Gruppe. Gehörlose urteilen dann oft über Hörende und denken zum Beispiel: „Hörende sind egoistisch“, während Hörende über Gehörlose urteilen, dass sie „unselbständig“ seien. Hier liegen Missverständnisse aus Unwissenheit vor. Dadurch wird die Kommunikation schwierig.